Highlights unserer Reise

Zum Sonnenaufgang entzündet sich das Valley of Fire

Sicher weißt Du, dass man bei tief stehender Sonne das schönste Licht zum Fotografieren hat. Aber wann bist Du das letzte mal mitten in der Nacht in die Wüste gefahren, um das atemberaubende Farbenspiel zu fotografieren, in das die aufgehende Sonne die bunten Felsen taucht? Zusammen in der Gruppe macht das richtig Spaß und den meisten Teilnehmern fällt es dann ganz leicht, früh morgens aufzustehen! Insbesondere wenn man in das einzigartige Valley of Fire fährt 


Am Horseshoe Bend direkt in den Abgrund blicken

Am Horseshoe Bend in Arizona blickt man 300 Meter tief in den Abgrund auf den Colorado River. Ohne jegliche Absperrung (Stand: 2018) kann man ganz bis zum Rand vordringen und direkt nach unten fotografieren. Nichts für schwache Nerven aber ein unglaubliches Gefühl, das unsere Teilnehmer so schnell nicht wieder vergessen

Die bunt glitzernde Metropole Las Vegas

Wohl kaum eine Stadt der USA ist so verrückt wie Las Vegas. Obwohl vieles ganz unecht und wie ein großer Vergnügungspark aussieht, hat die Stadt ein ganz eigenes Flair, das jährlich 40 Millionen Touristen aus aller Welt anzieht. Die rund 600.000 Einwohner sind längst in der Unterzahl und bei vielen hat die Mischung aus Glücksspiel und Alkohol deutliche Spuren hinterlassen, die fotografisch zu faszinierenden Street-Portraits gewandelt werden können. Die Themen-Hotels überbieten sich gegenseitig in ihrem monumetalen, architektonischen Anspruch und lassen das Fotografen-Herz höher schlagen. Das Nacht-Leben ist sicher weltweit einzigartig


Der Wilde Westen im Monument Valley

Die bis zu 300 Meter hohen Tafelberge des Monument Valley sind heute Ikonen des Wilden Westens. Seit den 1930er Jahren wurden zahlreiche Wild-West- (und andere) Filme hier gedreht. Einige Stellen des geschützen Indianerreservats dürfen wir nur mit einem Navajo Reiseführer betreten. 

Buntes Farbspiel im Antelope Canyon

Der berühmteste Slot-Canyon der USA bietet ein beeindruckendes Farbenspiel zwischen rot, lila, gelb und braun. Das Fotografieren im Antelope Canyon ist aufgrund der starken Hell/Dunkel-Kontraste relativ schwierig und aufgrund der großen Touristenströme auch eine ziemlich stressige Angelegenheit (aber um solche Bilder zu machen, nehmen wir das natürlich in Kauf…)

Fotografieren an den besten Locations

Landschaftsfotografie lernt man am besten, wenn man sich in wunderschönen Landschaften befindet und einfach den Drang verspürt, die Schönheit der Natur festzuhalten.

Unsere Fototrainer zeigen Dir, wie Deine Bilder noch interessanter werden und wie Du Deinen eigenen Bildstil entwickeln kannst. Der Umgang mit ND-Filtern, Pol-Filtern und Grauverlaufsfiltern wird erklärt und direkt an den faszinierendsten Motiven eingeübt. Langzeitbelichtungen, Hyperfokaldistanz, sicherer Umgang mit dem Stativ – all das wird Dir nach ein paar Tagen ganz einfach vorkommen

Grand Canyon

Mit bis zu 1.800 Metern Tiefe gehört der Grand Canyon zu den Weltwundern der Natur und wird – zu recht – jährlich millionfach besucht

Zion Park

Mit einzigartiger Vegetation und vielen wunderschönen Wanderwegen bietet der Zion National Park atemberaubende Aussichten und Fotomotive

Bildbearbeitung mit Lightroom

Eine kreative Bildidee und die technisch korrekte Umsetzung sind meist Voraussetzung für ein tolles Bild. Trotzdem kann man fast alle Fotos noch verbessern, wenn man sie nachbearbeitet. Am letzten Tag unserer Fotoreise wollen wir unsere Bilder sichten und gemeinsam nachbearbeiten. Wir teilen uns dabei normalerweise in zwei Gruppen auf: Anfänger in der Bildbearbeitung erhalten einen Einführungskurs in die Software Lightroom Classic. Die Fortgeschrittenen tauschen sich untereinander aus und retuschieren zusammen mit einem der Fototrainer an neuen Varianten ihrer Bilder. 

Jeder Teilnehmer bringt hierzu ein eigenes Notebook mit, auf dem Lightroom Classic bereits installiert sein sollte. 

Vorher

Ein Polfilter hat die Struktur des Felsens besser sichtbar gemacht. Aber der Himmel wurde dabei zu sehr abgedunkelt und die weißen Streifen im Felsen schimmern nicht mehr

Nachher

Der Himmel wurde aufgehellt und die weißen Streifen im Felsen durch selektive Farbkorrektur wieder herausgearbeitet. Das Bild entspricht jetzt mehr der vom Auge vor Ort wahrgenommenen Realität

Jetzt buchen! Sichere Dir jetzt Deinen Platz auf der Fotoreise in den Südwesten der USA

Zum Buchungsformular